Zum Inhalt

Zur Navigation

Professionelle Regenerierung von Brunnen und Filtern

Auch Brunnen leben und altern

Eine Verdichtung des Brunnenfilters hat meistens schwerwiegende Folgen für den gesamten Brunnen. Meistens spielen biologische Ursachen die Hauptrolle. Wasserbakterien schützen sich mit schleimigen, eiweißreichen Substanzen gegen widrige Umweltbedingungen. Sie bilden mikroskopische und makroskopische Biofilme, das heißt sie überziehen die Oberflächen im Filter und Brunnenausbau sowie in den nachgeschalteten Wasseranlagen mit mehr oder weniger dicken „lebendigen“ Eiweißschichten. Diese bieten günstige Lebensbedingungen für spezialisierte Bakterien und Pilze, die im Wasser gelöste organische und anorganische Substanzen umsetzen und abscheiden.

Dies führt zu Kornwachstum im Filter und verursacht somit Änderungen der ursprünglich im Filter eingesetzten Korn- und Lückenverteilungen. Im Extremfall wachsen die Kieskörner zu festen Konkretionen zusammen, die Filterfunktion ist gestört oder schlicht nicht mehr vorhanden.

CARELA® Regeneriermittel lösen Eisen-, Mangan- und selbstverständlich alle Arten von Kalkablagerungen. Auch Verockerungen, Versinterungen und Verschleimungen werden zuverlässig beseitigt. Eisen-, mangan- und schwefelreduzierende Bakterien und Pilze werden freigelegt und sicher abgetötet.

Brunnenregenerierung

Das eigentliche Ziel einer Brunnenregenerierung ist es, alternde Brunnen so zu behandeln, dass sie ihre ursprüngliche Förderleistung wieder erlangen oder gar übertreffen.

Durch innovative Forschung und Entwicklung hat Carela neue Produkte entwickelt, die diese globalen Probleme der Wasserversorgung effektiv, umweltfreundlich und materialschonend lösen.

Filterreinigung und Filterregenerierung

Die Kiesfiltration ist ein Verfahren, welches zur Enteisenung und Entmanganung in der Trinkwasseraufbereitung eingesetzt wird. Es werden sowohl offene Filterbecken als auch geschlossene Filterkessel verwendet. Die Filter werden als Ein- und Mehrschichtfilter ausgeführt. Es werden verschiedene Filtermaterialien wie Quarzkies unterschiedlicher Klassierung, aber auch Aktivkohle, Hydroanthrazit, Bims und Kunststoffmaterialien (BioBalls) eingesetzt.
Das im Wasser enthaltene Eisen wird nach vorheriger Belüftung als Eisen(III)-Hydroxid im Filter festgehalten. Mangan wird durch biologische oder chemische Vorgänge oxidiert und bildet auf den Filterkieskörnern fest haftende Beläge.

Bei einer Filterrückspülung wird nur das Eisenhydroxid aus dem Filterbett entfernt. Häufig ermöglicht die Rückspülung auch keinen vollständigen Austrag der Eisenhydroxide. Mit zunehmender Betriebszeit des Filters bilden sich feste Eisen- und Manganüberzüge auf den Kieskörnern. Dies führt zu Kornwachstum und einer Veränderung der ursprünglich berechneten Korngrößenverteilung und des Lückenvolumens. Der Filterwiderstand erhöht sich, die Filterlaufzeit zwischen den Rückspülungen verkürzt sich und die benötigte Rückspülwassermenge steigt an. Insgesamt steigen dadurch sowohl die Betriebskosten als auch die Eisen- und Mangangehalte im filtrierten Wasser – der Filter verliert seine Leistung!

Die Folge: Das Filtermaterial muss aufwändig erneuert werden! Die effizientere Alternative ist eine Regenerierung des Filters.

Filterkies mit fest haftenden Belägen

VORHER 

Filterkies mit fest haftenden Belägen

Filterkies nach der Regenerierung

NACHHER

Filterkies nach der Regenerierung

Kontakt

EISENMANN Bohr- u. Umwelttechnik GmbH

Oichten 33
5143 Feldkirchen bei Mattighofen

Telefon +43 7748 28590
Mobiltelefon +43 664 530 1525

%62%72%75%6E%6E%65%6E%40%65%69%73%65%6E%6D%61%6E%6E%2D%63%6F%6E%73%75%6C%74%69%6E%67%2E%63%6F%6D

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 8:00 - 12:00 | 14.00 - 17:00
und nach telefonischer Vereinbarung

Ihre Anfrage

Bitte geben Sie den 5-stelligen Sicherheitscode in unten stehendes Textfeld ein:

Es werden personenbezogene Daten ermittelt und für die in der Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke verwendet.